Reise blog von Travellerspoint

Passierschein A38

Neulich auf dem Amt

sunny 30 °C
View Alina Frank 2017 auf Alina-Frank's Reise-Karte.

Die meisten kennen die Szene aus dem Asterix und Obelix Film mit dem Passierschein A38.
Um in Afrika ein Auto als Ausländer anzumelden benötigt man eine ID, d.h. eine spezielle Nummer, um diese zu erhalten bin ich mit Thomas zur Zulassungsstelle in Nelspruit gefahren.
Zulassungsstelle, Führerscheinprüfung, Technische Untersuchung alles in einem Gebäude. Klasse!
Nach kurzer dreimaligen Erklärung bekamen wir sofort drei falsche Formulare, da der Mitarbeiter anscheinend überhaupt nicht verstanden hatte was wir von ihm wollten und auch nicht wusste auf welchen Planeten er lebt.

Die Frau neben uns, hörte mit und klärte uns netterweise auf: Wir waren im falschen Gebäude, und natürlich auch auf der falschen Seite der Stadt.
Dort wiederum angekommen gingen wir zum Infoschalter, Thomas erklärte dem überaus freundlichen Mitarbeiter unser Anliegen.
Kein Problem, den Gang runter, zweite Tür rechts.

Ist ja einfach, wir stürmen los und stehen plötzlich im Treppenhaus. Das kann nicht sein, sagen wir uns und wollen zurück. Der überaus freundliche Mann an der Tür sagt uns, Nö. Das ist nur der Ausgang nicht der Eingang. OK, wir laufen also um das ganze Gebäude herum und landen wieder bei dem überaus freundlichen Mitarbeiter an der Info.
Natürlich es war die Tür daneben, den Gang runter Schalter 1 bis 2.
Den Gang gibt’s, aber kein Schalter, lediglich leere Büros. Direkt neben dem Haupteingang, hatte ich im Augenwinkel Schalter 1 bis 2 gesehen.
Da wir den überaus freundlichen Mitarbeiter nicht überstrapazieren wollen, stellten wir uns da an.
Nach 5 Minuten wird Thomas unruhig und fragt erneut nach.
Der überaus freu.. ach lassen wir dass, der Raffnix der hier arbeitet, erklärt uns den Gang runter, durch die Tür,
in den zweiten Stock, die zweite Tür links. Aha!

images.jpg

Auch hier finden wir ein Infoschalter, damit wird in Afrika wohl nicht gespart. Wir fragen nach.
Die Trulla sagt uns, wir müssen in den Sicherheitsbereich aber da ist ein Gitter vor.
Thomas fragt, wie kommen wir da rein? Sie meint ist nicht abgeschlossen. (aaahhh!)
Im Sicherheitsbereich suchen wir nach dem Infoschalter 1-2 oder Tür eins oder zwei, wir scheinen die einzigsten hier zu sein.
Mir reicht es langsam, ich will zurück nach Paris, zu Terminal 2.

Da kommt auch schon einer angerannt und fragt uns was wir wollen, Thomas erklärt unser Anliegen.
Der überaus kompetente und über eifrige Mitarbeiter führt uns zum Büro der zuständigen Mitarbeiterin. Die Tür ist abgeschlossen.
Wir fragen wann die Mitarbeiterin wieder kommt.
Weiß er nicht!
Wo sie hin ist.
Weiß er nicht!
Ob sie überhaupt wieder kommt.
Weiß er nicht!
Ob es sie überhaupt gibt.
Weiß er nicht!

Wir starren zu dritt auf das Foto der Beamtin an der Tür.
Auf einmal steht diese neben uns , es winkt Arbeit für sie, daher schaut sie etwas beunruhigt, Menschenmassen vor ihrem Büro.
Thomas erklärt unser Anliegen. (zum 10 Mal?)
Beamtin fragt nach meinem Pass, endlich wir sind anscheinend richtig! Nach blättern jeder einzelnen Seite meines Passes (auch die leeren)
meint sie, der Kollege der das bearbeitet, kommt erst nächste Woche wieder.
Diese Nummer wird beantragt über Pretoria, manchmal (wie manchmal?) stellt er den Antrag erst gar nicht, weil Ausländer mit ein Touristenvisum die nicht mehr erhalten. Das ist neu! Aber wir sollen doch am Montag wieder kommen. (Mooontag?!)

ergr.jpg

Irgendwie ist die Stimmung dahin!
Wir besorgen was zu Essen und fahren zurück zu den Mädels.
Plan B muss her!

Eingestellt von Alina-Frank 10:54 Archiviert in Südafrika

Inhalt

Kommentare

OMG das sieht man das deutsche Beamtentum mit gaaaaaaanz anderen Augen. Ich drück die Daumen das es bald klappt.

von Scholdi

Sehr schön geschrieben, ich habe fast das Gefühl dabeigewesen zu sein ^^

von tipitom

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Login