Reise blog von Travellerspoint

Sonnenuntergang mit Stil

Noch einmal über den Sambesi.

19.11.17 bis 23-11-17 Thorne Tree Haus

Endlich in Livingstone angekommen, mache ich mir mehr sorgen um Barbie. Die Flecken unter meinem Kupplungspedal werden immer größer, und da heute Sonntag ist, werden wir uns morgen um eine Werkstatt kümmern.
Die Thorn Tree Lodge ist eigentlich ein Gäste Haus und kein Camp.
DSCN3492.jpg

Da wir aber gleich nach der Grenze schon bei den Eltern übernachtet haben und es uns empfohlen wurde, kommen wir hier unter. Hier kann es sein dass abends der Pool besetzt ist, von Elefanten! Vor dem Haus kommen wir an einer Stelle an der der Sambesi voll mit Seerosen ist
large_DSC_0552.jpg

Das ganze Gebiet um die Victoria Fälle ist wild life area (Gebiet indem es wilde Tiere gibt) z.B. Elefanten, Hippos, Krokodile usw. Da es hier keine Zäune gibt, hört man öfters von Vorfällen. Mal lustig, mal weniger. Letzte Woche soll ein Paar von Elefanten totgetrampelt worden sein im Nachbarcamp. Die Menschen jagen die Elefanten oft weg, die Elefanten die das erfahren haben, werden schnell agressiv.

Zu Fuß gehen oder Fahrradfahren ist nicht ungefährlich, schon gar nicht mit Bananen auf dem Gepäckträger. So ein Elefant kann ganz schön schnell sein. (das hätte ich gerne fotografiert)
Es wir auch gewarnt, Lebensmittel oder Obst im Auto sichtbar liegen zu lassen, es kam schon vor das sich ein Elefant auf die Motorhaube gestellt hat, weil Orangen in der Scheibe lagen. Unser Camp wurde diesmal verschont, nur ein kleines Hippo von weiten, schade.

Am nächsten Tag finden wir ein Land Rover Spezialist, der sich unserer Barbie annimmt.

IMG-20171122-WA0003__1_.jpg

Er kennt das Problem und hat das Ersatzteil da, ärgerlich wenn man es selber machen könnte aber die Mittel und die Zeit nicht hat. Wir lassen gleich noch die Stoßdämpfer und das Motoröl wechseln.
Na ja, der Preis war auch spezial. Aber wir haben die Zeit genützt um Einkaufen zu gehen und haben noch mehr Geld ausgegeben.
Er hätte gerne noch mehr repariert, aber wir wollen heute Nacht in unserem Zelt schlafen. Es hätte auch die Möglichkeit gegeben in einem Zelt vor Ort zu schlafen, aber es wimmelt hier so von Moskitos, die man nur mit große Ventilatoren einigermaßen in den Griff bekommt.
So eine Flut von Mossis habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen, teilweise sieht es aus als wäre Nebel. Früher hatte wohl die Regierung hier gesprüht aber seit 2 Jahren ist es zu teuer und die Mossies sind überall. Also Tiere gibt’s genügend.

21.11.17
Bevor es zu den Victoria Fällen geht buchen wir noch ein Sonnenuntergangs Bootsfahrt auf dem Sambesi. Den Sambesi haben wir zuletzt in Tete in Mosambik gesehen und auch tolle Sonnenuntergangsbilder gemacht.
Das Schiff heißt African Princess und die Tour geht zweieinhalb Stunden.

large_DSCN3502.jpglarge_DSCN1145.jpg
large_DSCN1158.jpg

Wir sind früh dran und bekommen die besten Plätze. Außer Cocktails sind alle Getränke inklusive auch einige alkoholische und natürlich Soft Drinks. Das Bier ist kostenlos und schön kalt, jetzt fehlen nur noch die Tiere.
Wie bestellt, kommen drei Elefanten die den Fluss überqueren.

DSCN1120.jpgDSCN1122.jpgDSCN1123.jpgDSCN1124.jpglarge_DSCN1125.jpg

Es gibt aber auch mehr zu sehen, Hippos, Rehen, Giraffen
DSCN1129.jpgDSCN1130.jpgDSCN1131.jpgDSCN1138.jpgDSCN1142.jpgDSC_0444.jpg270_DSC_0456.jpglarge_DSC_0448.jpg

Die zwei Hippos knutschen so nett

large_DSCN1150.jpg

Es ist das teuerste Boot, aber auch weit und breit das schönste im englischen Stil mit bequemen Sitzen. Wir tuckern langsam auf den Sambesi und genießen unsere Canapes und Drinks. Das nenne ich Safari und Sonnenuntergang in Style!

DSCN1160.jpg270_DSCN1165.jpgDSCN1168.jpgDSCN1172.jpgDSCN1178.jpgDSCN1185.jpg
DSC_0461.jpgDSC_0463.jpg

DSCN3505.jpgIMG-20171122-WA0002.jpg
large_DSCN1192.jpg


22.11.17 Die Victoria Fälle, und unser letzter Tag in Sambia, wir sind sehr gespannt.

DSC_0481.jpgDSC_0483.jpg

Da wir gehört haben das es hier schon öfters Überfälle auf Urlauber und Einbrüche in Camper auf einsamen Parkplätzen gab, fahren wir mit dem Lodge Taxi bis zu dem Eingang und lassen die Autos auf dem bewachten Camp. Das Wetter ist nicht so toll, aber es Regnet nicht, das ist schon mal gut.

Riesen Paviane laufen hier zwischen den Leuten rum.

DSC_0478.jpgDSC_0480.jpg

Leider ist der Wasserstand im Sambesi nicht so hoch, so das die Fälle ziemlich trocken sind. Einzig ein kleiner Teil der Fälle, ist gefüllt mit Wasser, ein Sechstel würde ich sagen.

large_IMG-20171122-WA0004.jpg

Diesen Teil können wir nur von Simbabwe sehen, da wollen wir aber nicht hin. Gedöns an der Grenze (Visa, etc.) für ein paar Stunden und die Kosten, wir verzichten. Eine Brücke trennt beide Länder über den Sambesi.

IMG-20171122-WA0000.jpg
270_DSC_0466.jpg270_DSC_0470.jpg270_236C8E2A0BD495FE0DFC94AEE2EB7D09.jpg

Wir gehen bis zu Simbabwe Seite und überlegen ein wenig auf doof zu machen ("Waas das ist schon ein anders Land? Ach Was!") aber kehren dann um, denn wir wollen nicht ca 30 € pro Person blechen für halbe Stunde Wasserfall gucken.

IMG-20171122-WA0001.jpg

Normalerweise würde man hier überall Wasser sehen (siehe Bild unten die rechte Wand) oder teilweise nur eine weiße Wand.

DSC_0485.jpgDSC_0486.jpg

Nur am Ende läuft Wasser runter.

270_DSC_0491.jpg270_DSC_0495.jpg270_DSC_0496.jpg270_DSC_0497.jpg270_DSC_0499.jpg270_DSC_0501.jpgDSC_0507.jpgDSC_0523.jpg

Der Vorteil der trockenen Zeit, wir können an der Kante des trockenen Wasserfalls entlang laufen auf der Sambia Seite. Hier geht es auch zum Devils Pool, dort kann man in dieser Zeit im Sambesi baden direkt an der Kante. Googelt es mal, ihr werdet sehen was wir mit den Devils Pool meinen. Ein Hotel hat wohl Anspruch auf den Pool und verlangt Eintritt. Das kann man aber nur buchen wenn man im Hotel übernachtet, d.h. man zahlt für den Spaß über 400 USD pro Person. Wir haben gehört das man wohl mit Bestechung der Guides auch mal schnell reinhüpfen kann, darauf haben wir aber keine Lust. Wir laufen ohne Guide über die trockene Kante des Wasserfalls.

large_DSC_0538.jpg
DSC_0531.jpg270_DSC_0533.jpgDSC_0549.jpgDSC_0550.jpg

Manchmal sind wir ziemlich Nah an der Kante.

23ABB8A4F6187416A3C078A54FEE61EF.jpg270_DSC_0528.jpg

Es ist ein Weg über Stock und Stein. Ein Blick auf den Pool würden wir mal gerne werfen, nach fast 1 Stunde Wanderung kommen wir an ein Schild, ab hier nur mit Guide und Erlaubnis weiter, sonst Strafe. Ein bewaffneter Typ steht ca 600m weiter, wir kehren um, haben heute keine Lust auf Diskussion.

Wir kehren schweren Herzens um. Etwas weiter finden wir ein Mini Devils Pool

large_270_DSC_0529.jpg

Auf den Rückweg sehen sogar ein paar Elefanten.

large_DSC_0544.jpg
large_DSC_0548.jpg

An machen Orten kommt man an und man erfährt hier ist letzte Woche einer um Leben gekommen durch : Hai, Krokodil, Hippo, usw. Stimmen diese Geschichten? Wir halten Abstand!

Morgen gehts nach Botswana.

Eingestellt von Alina-Frank 09:45 Archiviert in Sambia

Inhalt

Kommentare

Oh was für ein schöner Sonnenuntergang. Da wird man im verschneiten München ein wenig wehmütig. Aber Hey nicht jammern so schmeckt wenigstens der Glühwein *lol*
Vielen lieben Dank für die Postkarte. Hab mich seeeehr gefreut.
Und Hey Frank endlich mal Bilder mit einem Lächeln um Gesicht. Steht Dir ausgezeichnet. :-)
Ihr zwei seht sehe glücklich aus was mein Herz sehr erfreut.

von Scholdi

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Login