Reise blog von Travellerspoint

Wind, Sand, Tiere und Scenic Routen

die Oase mit dem seltsamen Swimmingpool

sunny 43 °C

Unser nächstes Ziel ist Lüderitz, nur zum übernachten. Von da aus wollen wir am nächsten Tag nach Kolmanskop, eine Geisterstadt versunken im Sand. Bis dahin sind es (300 Km), aber stellen weise üble Schotterpiste, wir fahren langsam.

Viele Nützliche Schilder auf den Weg.

betta16.jpgbetta17.jpg

Wind uns Sand haben wir gesehen, können wir bestätigen. Die nächsten Schilder.

betta08.jpgbetta10.jpg

Wir sehen zwar keine Giraffen, aber wir sehen tatsächlich einige Zebras in dieser kargen Landschaft.

large_betta12.jpgbetta13.jpgbetta14.jpg

Am meisten sehen wir Oryxe.

large_betta03.jpglarge_betta39.jpg

Und Strauße, dazu gabs aber kein Schild. Diese hier rannten einige Kilometer neben unseren Auto her, auf ihrer Seite des Zaunes. Kühe gibts auch.

large_betta32.jpglarge_betta15.jpg

Als wir merken das wir noch schlechter voran kommen als gedacht, beschließen wir einen Zwischenstopp einzulegen. Es ist sehr heiß und ohne Klima kaum auszuhalten. Der einzige Baum auf Hundert Km, wir machen Pause im Schatten, wie die Strauße.

betta01.jpgbetta02.jpg

I Overlander heißt das Programm, was wir auf unserem Tablet haben und da sind fast alle Campsites drauf die es hier gibt. Wir suchen uns die Betta Lodge aus und da es nun gar kein Grund mehr gibt zu hetzen, lassen wir die Drohne noch ein paar mal fliegen und genießen die Landschaft.

16.01.18 bis 17.01.18 Betta Lodge und Campsite

betta27.jpg

Wir kommen in Betta an, die ganze Fahrt über war es sehr heiß und sandig, auf einmal sehen wir eine kleine grüne Oase. Vor dem kleinen Cafe gibt es eine Rasenfläche. Hier fliegen ca. 100 weiße Schmetterlinge umher. Der Rasensprenger ist an, die Luft ist angenehmer und kühler.

large_betta19.jpgbetta28.jpg

Wir beschließen hier zu bleiben und essen erstmal einen leckeren Apfelkuchen, der wirklich göttlich schmeckt. Das ist eine der schönsten Campingplätzen mit Garten, das Cafe ist mit liebevollen Details ausgestattet, die Bilder geben es nicht ganz wieder.

betta29.jpgbetta30.jpg

Hier sehe ich auch das erste mal ganz Nahe einen wirklich schönen Quiver Baum, zu deutsch Köcherbaum. Der ist eigentlich kein Baum, sondern eine Pflanzenart der Gattung Aloen. Ich habe schon einige aus der Ferne gesehen auf dem Weg hierher, das ist ein sehr großes und schönes Exemplar. Die Kakteen zeigen momentan auch alle ihre roten Blüten.

large_betta22.jpglarge_betta20.jpg

Es gefällt uns so sehr, dass Frank plötzlich sagt, wenn die ein Pool haben, bleiben wir mindestens 2 Tage hier. Kaum ausgesprochen sehe ich in der Ferne ein Schild mit der Aufschrift Pool. Ich glaub es nicht, der Ort besteht aus eine Tankstellen, Cafe und Campingplatz und die haben auch noch einen Pool? Klasse! Ich verkünde Frank dass es eine gute und eine schlechte Nachricht gibt, wir bleiben länger ist die schlechte es gibt ein Pool die Gute. Wir schnappen uns die Handtücher und flitzen los. Das Schild zeigt auf einen Weg zwischen den Häusern. Hmm seltsam, der Weg passt eigentlich gar nicht zu dem liebevollen Ambiente. Wir sehen einen von weitem eher hässlichen Pool. Als wir drankommen sehen wir eine grüne Grütze statt Wasser, wir wundern uns. Das passt gar nicht zum Rest, wir fahren morgen weiter. Später lässt sich für ca 2 Stunden noch ein Sandsturm blicken, wir flüchten ins Cafe. Einen schönen Sonnenuntergang sehen wir noch.

large_betta23.jpgbetta25.jpg

Nachts wird es kalt, wir bekommen einen fantastischen Sternenhimmel. So schön und so klar, haben wir bisher vielleicht 5 Mal gesehen. Wir spielen wieder mit den Einstellungen der Kamera rum, besser haben wir es nicht hinbekommen. Ich fand es in schwarz weiß auch schön.

large_D9983C09CE1797413728D5F8C4BDE0A3.jpglarge_betta26-sw.jpg

Am nächsten morgen fahren wir los, wir überlegen ob wir den Besitzer lieber sagen sollten "bei dem Pool, würde ich lieber das Schild Pool verstecken und sagen es gibt kein Pool". Wir sagen aber nichts. Wir tanken und als wir losfahren sehen wir es! Den richtigen Pool, groß, blau, sauber, teils schattig, mit Liegen davor. Jetzt wird uns alles klar, anscheinend hat der Wind der hier oft durchweht das Schild Pool in eine falsche Richtung gedreht. Wir würden am liebsten eine Runde reinhüpfen, aber da wir alles verpackt haben, fahren wir schnell weiter ohne uns umzudrehen. :-(

Es geht auf eine Scenic Route weiter Richtung Lüderitz. Scenic bedeutet, dass es eine landschaftlich malerisch schöne Route ist, das können wir bestätigen.

large_betta04.jpglarge_betta05.jpglarge_betta06.jpg

large_betta33.jpglarge_betta36.jpgbetta35.jpglarge_betta40.jpglarge_betta41.jpg

Viele Oryxe auf den Weg, hier wieder einige hinter dem Zaun, also Quasi auf der Straßenseite.

large_betta18.jpg

Einige sind total cool, wir fahren mit dem Auto vorbei und sie bleiben im Schatten sitzen, andere laufen panisch geradeaus vor unserem Auto her. Da der Zaun sie Quasi auf der Straßenseite hält, laufen sie einige Zeit vor unserem Auto her. Wir wissen nicht was zu tun ist, wir müssen geradeaus. Irgendwann bleiben sie stehen und laufen dann in die andere Richtung. Plötzlich sehen wir in der Ferne das Schauspiel mit einem uns entgegenkommenden Auto. Wir bleiben stehen, denken wenn wir auch noch da ankommen wird der Oryx noch panischer.

large_betta37.jpglarge_betta31.jpg

Der Oryx läuft von rechts nach links, will nicht in unsere Richtung. Er versucht auf der einen Seite durch den Zaun zu kommen und bleibt hängen, dann nimmt er Anlauf zur anderen Seite und reißt mit seinen Hörnern den Zaun ab. Er hat bestimmt einige Schrammen abbekommen, der Arme. Das entgegenkommende Auto hätte hier etwas vom Gas gehen müssen oder auch kurz stehenbleiben, vielleicht wäre es dannanders abgelaufen.

large_betta38.jpg

Wir halten kurz in einem Ort namens Aus an, tanken auf und trinken was kühles.
betta42.jpgbetta43.jpg

Wir sind nicht weit von Lüderitz entfernt, jetzt sehen wir auf der Straße nur noch Sand. Der wird vor uns hergeweht, oft sieht man kaum die Straße.

large_betta44.jpg

Ein Video haben wir auch.

17.01.18 bis 18.01.18 Die Shark Campsite in Lüderitz ist ein sehr schöner Platz, direkt am Atlantik und zwischen den Felsen. Wir wurden von Thomas schon vorgewarnt, hier wird es sehr windig.

large_betta45.jpglarge_betta50.jpg
betta48.jpg

Frank baut das Zelt schnell auf, keine Wunder er ist ja so gelenkig. ;-) (siehe rechts und links)

large_betta46.jpg

Sehr winding hier, egal eine Nacht wird es schon gehen. Von wegen gelenkig, ich muss warten bis es dunkel ist und der Wind ein bisschen nachlässt, erst dann kann ich das Zelt aufbauen. Erschwerte Bedingungen auch für Alina, sie muss kochen. Das ist nicht so einfach, da der Wind fast alles wegweht. Irgendwie schafft sie es und es schmeckt sogar. Es gibt wie so oft ein schönen Sonnenuntergang.

large_betta49.jpg

Eingestellt von Alina-Frank 02:10 Archiviert in Namibia

Inhalt

Kommentare

Ha ha ha das Essen schmeckt sogar. Das mit den Komplimenten muss der Herr aber noch üben. GENIALES Bild vom Frank in der Röhre. Daumen hoch.
Ich bin ja mal gespannt wieviel Sand ihr mit nach Hause bringt.
Gibt es ein Foto von dem Pool?
Liebe Grüße aus dem saukalten München.

von Scholdi

Einige Male haben wir hier das Essen komplett ruiniert, vor allem der Herr wurde von den Nudeln komplett suspendiert, er darf ja nur noch bei den Nudeln assistieren.
Nee wir haben den Pool nur im Vorbeifahren gesehen, und nur kurz es tat zu weh da genauer hinzuschauen.
GLG zurück

von Alina-Frank

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Login